Startseite
Kontakt

Lorem ipsum dolor sit amet

Viele Unternehmen erkennen das wirtschaftliche Potenzial, das auf einer datengetriebenen Unternehmenskultur basiert, bislang nicht. Wie der Lean Analytics Cycle dabei unterstützen kann, die Datenmengen im Unternehmen gewinnbringend einzusetzen, erläutern die Experten von takevalue Consulting GmbH.

Unternehmen schöpfen das Analytics-Potenzial bislang nicht aus

Die Kosten für den Aufbau von Reichweite und Wahrnehmung im Internet steigen gemäß aktueller Studien kontinuierlich an. Daher wird es für Unternehmen immer wichtiger, die vorhandenen Mittel zielgerichtet einzusetzen, die passenden Nutzer auf die digitalen Angebote zu lotsen und die aufgebaute Reichweite möglichst gut in die gewünschten Aktionen (Käufe, Leads etc.) zu konvertieren. Eine wesentliche Grundlage hierfür ist die Auswertung von Nutzungs- und Verkehrsdaten mit Analytics.

In einem Umfeld, in dem fast jede Nutzeraktivität messbar und somit auch optimierbar ist, ist grundsätzlich davon auszugehen, dass Ihre Wettbewerber von allen gebotenen Möglichkeiten Gebrauch machen werden. Insofern ist die fortlaufende Optimierung der eigenen Website längst zu einem Hygienefaktor geworden. Ohne einen bewussten Umgang mit dieser Thematik ist es nahezu unmöglich, alle Potentiale für das eigene Online Business zu realisieren. Webanalyse-Tools sind daher obligatorisch und weitverbreitet.

Doch auf dem Weg vom bloßen Messen von Daten bis hin zur vollständigen Kontrolle über Digital-Marketing-Prozesse und Website-Nutzung, sind vielfältige Aspekte und Details zu berücksichtigen. Neben einer technisch einwandfreien Einrichtung von Analytics, liegen vor allem große Potentiale und Hebel für die Unternehmen im bewussten Umgang mit den Daten und Analyse-Erkenntnissen. Was sollten Unternehmen also beachten, wenn sie den größtmöglichen Nutzen aus Analytics ziehen wollen?

"You can't control what you can't measure"

Unternehmen mangelt es an geeigneten Zielsetzungen und Strategien. Das stellen wir immer wieder fest. "Traffic erhöhen" oder "Umsatz steigern" werden häufig als wichtigste Ziele der Website genannt. Sie sind jedoch keine ausreichend konkreten Zielsetzungen für eine sinnvolle Weiterentwicklung des Websiteerfolges. Aus diesem Grund beginnen effektive Analytics-Projekte mit einer Diskussion zu sinnvollen Zielsetzungen: Wie kann man sich den großen Zielen über kleinere Sub-Ziele und Werttreiber nähern? Planungs-Modelle wie das Digital Marketing and Measurement Model (DMMM) können dabei unterstützen, sich der tatsächlichen Hebel bewusst zu werden. Außerdem erlauben sie einen einfachen und leicht verständlichen Einstieg. Beantworten Sie zunächst folgende Fragen, wenn Sie Analytics in Ihrem Unternehmen nutzen möchten:

· Machen Sie sich bewusst, welche Ziele Ihr Unternehmen verfolgt und wie diese online abzubilden sind und gemessen werden können. · Welche konkreten Aktionen bzw. Conversions sollen Kunden auf Ihrer Website ausführen? · Wie sollen diese künftig gesteigert werden, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt? · Welche KPIs stellen Sie in den Mittelpunkt und wer ist daran im Unternehmen beteiligt?

Geschrieben von

Louisa Wanjek

Louisa Wanjek ist als Social Media & PR Managerin bei artaxo GmbH tätig. Die artaxo GmbH ist eine Hamburger Online Marketing Agentur, die über einzigartige Fach- und Marktkenntnisse in den Bereichen SEO und Content Marketing verfügt.