Wie wird Virtual Reality (VR) zum Marketinginstrument?

Geschrieben von Anna Herch - veröffentlicht am 08.02.2017 11:25:00

Wer sein Produkt besonders innovativ vermarkten will, setzt auf Virtual Reality (VR). Große Unternehmen wie Lufthansa, Audi, Adidas und Media Markt machen es bereits erfolgreich vor und haben die neue Technik als festen Bestandteil im Marketing-Mix integriert. Wie Sie die VR-Technologie für Ihre Marketingzwecke nutzen können, lesen Sie hier.

virtual reality.jpg

Was verspricht Virtual Reality der Werbewelt?

Virtual Reality entwickelt sich jeden Tag weiter und beeinflusst die Leben seiner regelmäßigen Konsumenten. YouTube ist mittlerweile die größte VR und 360-Grad-Video-Plattform weltweit. Die besten 360-Grad und VR-Videos auf YouTube können Sie sich hier ansehen. 

Das Versprechen der virtuellen Realität ist, den User so nah wie möglich am realen Geschehen teilhaben zu lassen. Auch wenn er gerade Zuhause auf dem Sofa, im Büro oder sich in einem anderen Land aufhält. Ob Konzerte, Sportveranstaltungen oder einzigartige Orte rund um die Welt - überall könnte man in der virtuellen Realität vor Ort sein, ohne wirklich vor Ort zu sein. Unternehmen sollten deshalb die VR-Technologien in ihre Markenkommunikation integrieren und ihre Vorteile kennen.

5 Gründe, warum Virtual Reality zum Mainstream wird

  • Unternehmensdarstellung: Der Einsatz von VR-Technologie ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Unternehmen zu präsentieren. Um das Engagement und die Markenbekanntheit zu steigern, können potenzielle Kunden dank Virtual Reality die "Realität" mit echten Bildern, Soundeffekten und mehr erleben. Denn potentielle Käufer möchten ein Produkt nicht nur vor dem Kauf sehen, sondern es erleben. Und weil die Zugänglichkeit eines Produkts nicht immer für Kunden verfügbar ist, kann mit VR der Kunde mit einem Produkt interagieren und es von allen Seiten sehen.
  • Kundenbindung: Virtual Reaity ist aufregend und hilft wie nie zuvor Kunden zu begeistern und zu binden. Denn durch 360-Grad-Inhalte tauchen Kunden vollständig in die virtuelle Realität ein, was dazu führt, dass Ihr Unternehmen, Ihre Marke, Ihr Produkt oder Dienstleistung die volle Aufmerksamkeit erhält.
  • Schnellere Entscheidung: Virtual Reality ermöglicht Kunden, beim Produktkauf oder der Buchung einer Dienstleistung schnelle Entscheidungen zu treffen.
  • Training: Die VR-Technologie kann für Training- und Schulungsmaßnahmen genutzt werden und Ihnen so eine praktische Erfahrung durch Simulationen bieten.
  • Aus der Masse hervorstechen: VR hilft Unternehmen dabei, sich vom Wettbewerb abzuheben. Aufgrund der vollständig immersiven, interaktiven Inhalte kann Virtual Reality potenzielle neue und bestehende Kunden länger auf Ihrer Website halten.

Wie können Unternehmen Virtual Reality im Marketing nutzen?

Um Virtual Reality im Marketing nutzen zu können, verlangt es eine intensivere Verbindung mit der digitalen Welt. Nur so können sich die Nutzer von 360-Grad und VR-Videos auf das vollständige emotionale Erlebnis einlassen, welches diese Welt mit sich bringt. Um dieses Potential für das eigene Digital Marketing nutzen zu können, bedarf es dennoch einem sogenannten "shift in thinking". Think with Google erläutert Ihnen hier, welche Bedeutung Virtual Reality für die Zukunft der Werbung hat. 

Unternehmen können anstelle von einzelnen Content-Stücken ganze Content-Welten erschaffen, wobei einzelne Brand Messages voraussichtlich viel intensiver wahrgenommen werden, als zum Beispiel bei Display Content. Modemarken wie Dior oder Hugo Boss nutzen dieses neue Tool bereits für sich. Zum Beispiel ermöglichen sie ihren Kunden virtuell einen Sitzplatz in der ersten Reihe einer Fashion Show einzunehmen, um so das Markenerlebnis noch exklusiver zu machen. 

Was müssen Marken beachten, um die VR-Technologie für sich zu nutzen?

Virtual Reality eignet sich, wie jeder andere Digital Marketing Trend, nicht für jedes Unternehmen oder Marke. Stellen Sie sich deshalb folgende Fragen: Macht VR das Produkterlebnis tatsächlich besser? Und werden meine (potentiellen) Kunden dafür bereit sein, sich auf das virtuelle Erlebnis meines Unternehmens oder Marke einzulassen? Bevor sie damit beginnen, in Technologien und Marketing Trends wie Virtual Reality zu investieren, sollten Sie diese Virtual-Reality-Cases kennen, die W&V zusammengestellt hat.

Fakt ist: Virtual Reality lebt von regelmäßigen Touchpoints mit einer Marke und nicht von "one time wonders". Die Werbewelt oder das Content-Marketing-Umfeld sollten beispielsweise ausreichend Ideen und Themen bieten, um spannende Marken-Erlebnisse kreieren zu können. Und dem Nutzer bei jedem Abtauchen in die virtuelle Realität Lust auf mehr zu machen. Es lohnt sich demnach, sich vor der Entscheidung für eine Integration von VR für seine Marke intensiv mit den Vor- und Nachteilen dieser Technologie auseinanderzusetzen. So kann eine fundierte Strategie erarbeitet und ein unvergessliches Brand-Erlebnis geschaffen werden.


Virtual Reality wird auch bei Squared Online thematisiert. Hier können Sie mehr zum Digital Marketing und Leadership Programm erfahren:

Mehr zu Squared Online 

Themen: Digital Marketing, Artikel

Anna Herch

Geschrieben von Anna Herch

Anna Herch war bis 2017 als Brand & Content Managerin bei AVADO Learning GmbH tätig, Experte für virtuelles Lernen rund um die Digitale Transformation.