Imke de Kuijper 20.05.21

Zukunft mitgestalten: Die Zeit ist reif für Change Agents!

In unserer digitalen Welt müssen Unternehmen sich rasch in neue Richtungen orientieren können. Zugleich ist es wichtig, als Führungskraft die Grundrichtung des Unternehmens im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass die Grundwerte der Marke bestehen bleiben. Immer häufiger werden Führungskräfte daher als “Change Agents” bezeichnet.

In Modul 5 des Squared Online Kurses sprechen wir über Change Agents und Leadership. Doch was ist damit eigentlich gemeint? In diesem Blogbeitrag tauchen wir tiefer in das Thema Change Agents und was damit alles zusammenhängt  ein. Du erfährst, was ein Change Agent eigentlich ist und macht, wodurch sich ein disruptiver Leader auszeichnet, wie man Change geschickt angehen kannst und wie du als MitarbeiterIn oder Führungskraft zu einem Change Agent wirst.

Unsere aktuellen Squared TeilnehmerInnen - oder, wie wir sie liebevoll nennen: “Squares” -  haben gezeigt, wie moderne Change Agents aussehen: Neben ihrer Arbeit und dem Kurs haben sie selbstständig bereichernde Networking-Abende organisiert, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dabei ging es natürlich auch um aktuelle Entwicklungen und die Frage, wie Change Agents das Unternehmen durch Herausforderungen wie die Corona-Pandemie navigieren. Hier kannst du dich von ihnen inspirieren lassen!


Let’s Talk About Change

Change, also eine Veränderung oder ein Wandel, ist in aller Munde. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie zwingt uns dazu, Leadership und den Unternehmensalltag neu zu gestalten. Anstatt wie früher in hierarchischen Strukturen zu arbeiten, arbeiten Führungskräfte heutzutage auf proaktive und nachhaltige Art, um gemeinsam mit ihrem Team die besten Ergebnisse zu erzielen.

Da sich der Markt rasant ändert, müssen sich Unternehmen entsprechend anpassen und selbst auf eine Pandemie reagieren können. Hier kommt das sogenannte Change Management ins Spiel. Dabei geht es nicht nur um Kosteneffizienz oder neue Prozesse, sondern auch um modern Leadership, New Work und Arbeitsumfelder schaffen, in denen Mitarbeitende im Flow arbeiten und nicht am Rande ihrer Resilienz. Führungskräfte müssen als Change Agent in der Lage sei, offen und flexibel zu agieren. Idealerweise können sie so das volle Potenzial ihres Unternehmens eröffnen.

squared-online_change-agents-the-change-agent-of-the-future
Gute Change Agents erkennen das Beste an ihren Teammitgliedern und bringen gute Ideen zum Vorschein. Quelle: https://www.slideshare.net/HorizonsCIC/school-for-change-agents-2018-the-change-agent-of-the-future


Was bedeutet es, ein Change Agent zu sein?

Führungskräfte haben eine zentrale Rolle im Unternehmen. Typischerweise versuchen sie, sich durch Maßnahmen wie Effizienzsteigerung, Leistungsprämien oder neue Zertifizierungen nützlich zu machen. Dabei handelt es sich um wichtige Initiativen, die aber heutzutage oft nicht mehr ausreichend sind, da sie das Unternehmen nicht unbedingt widerstandsfähiger machen. Da kommen Change Agents ins Spiel - diese können die Führungskräfte sein, aber auch die Mitarbeitenden selber - es geht um eine Einstellung, offen gegenüber Veränderung zu sein. Die Veränderungsbereitschaft jedes/r einzelnen wird dann als Wert gelebt und positiv gefördert.

 

Vielmehr kümmern sich Change Agents darum, das Unternehmen an die Zukunft anzupassen – in dem Wissen, dass sich die Voraussetzungen schneller denn je ändern können. Dies kann sowohl beim Team als auch bei KundInnen zu einem Gefühl der Ohnmacht oder Müdigkeit führen. Diese Emotionen solltest du als Change Agent erkennen und durch gezielte Aktivitäten in positive Emotionen wie Motivation und Kreativität verwandeln.

Ein Change Agent hat eine Vision für das Unternehmen. Diese darf sich ändern, sollte aber auf den Grundwerten beruhen und gemeinsam mit dem Team erschaffen werden. Für eine produktive Veränderungsbereitschaft gehören folgende Elemente dabei auf die Checkliste:

  •  Anpassung: Überprüfe die technischen und funktionalen Aspekte von jedem neuen Service. Diese sollten die Erwartungen der MitarbeiterInnen, KollegInnen und der KundInnen gleichermaßen erfüllen. Beispielsweise kann dein Team neue Produkte oder Services selbst ausprobieren.
  •  Change Rollback Plan: In jedem Change kann es zu Problemen kommen. Achte daher darauf, einen Rollback Plan in petto zu haben. Diese Mentalität von „fail hard“ zeigt deinem Team und deinen KollegInnen, dass selbst schlechte Erfahrungen ein Teil von Erfolg sein können, da sie sehr lehrreich sind.
  •  Support: Überprüfe, dass das ganze Team bereit für neue Services oder Produkte ist. Allzu oft vergessen Führungskräfte, sich über die technische Machbarkeit oder über Server-Kapazitäten zu informieren. Achte daher darauf, alle wichtigen Akteure schon früh einzubeziehen und Feedback einzuholen.
  • Kommunikation: Als Führungskraft kannst du gar nicht genug mit deinem Team kommunizieren - dies gilt natürlich auch für alle Mitarbeitenden des Teams. Überlege dir ein gutes Medium & Kollaborationstool, um mit allen KollegInnen auf Augenhöhe zu sprechen und denke daran, dass die Kommunikation in alle Richtungen funktionieren muss.
  • Kreativität: Nutze die vielen Ideen und Vorschläge deines Teams und deiner KollegInnen, indem du allen die Möglichkeit gibst, selbst etwas zu gestalten. So verbesserst du zugleich die Unternehmenskultur und beweist dein Vertrauen in das Team und in deine Führungskraft.

Darüber hinaus hast du als Führungskraft insbesondere bei Change Prozessen die Verantwortung, möglichst viele Perspektiven einzubeziehen, ohne den Überblick zu verlieren. Höre zum Beispiel auf die Stimmen verschiedener Generationen und verschiedener Kulturen, informiere dich gut über Entwicklungen auf dem globalen Markt und lasse auch deine Zielgruppe zu Wort kommen.

Hier siehst du, wie wichtig eine hohe Anpassungsfähigkeit ist, um trotz Herausforderungen wie Konkurrenz, hohen Kosten und sich wandelnder Nachfrage wettbewerbsfähig zu bleiben.


Was macht einen disruptiven Leader aus?

Schon im Modul 2 unseres Squared Online Kurses haben wir uns mit disruptiven Geschäftsmodellen beschäftigt. Als Change Agent ist es dein Ziel, dein Unternehmen einzigartig zu machen und es auch auf mögliche Änderungen in der externen Welt vorzubereiten. Durch sogenannte „disruptive Innovation“, also die mutige Nutzung neuer Ideen, positionierst du dein Unternehmen als agile, flexible und interessante Marke, die zukunftsfähig ist.

Inspiration dafür kommt von erfolgreichen Unternehmen, die als disruptive Leader bekannt sind. Das Beispiel Netflix zeigt, wie gutes Change Management funktionieren kann. Schon im Jahr 2007 begann die Plattform, Streaming-Services statt DVD-Verleih anzubieten. Dies war eine unerhörte Disruption, zu der auch viel Mut gehörte.

Netflix hat sich über die Jahre häufig gewandelt. Die folgenden Lektionen kannst du von der Unternehmensgeschichte lernen:

  • Netflix hört so gut wie nur wenige andere Unternehmen auf seine Zielgruppe. Das Angebot an Filmen und Serien wird immer diverser und die Streaming Plattform ist schon längst zu einem Trendsetter geworden.
  • NutzerInnen können ihre eigene Erfahrung mit Netflix aktiv gestalten, indem sie Filter nutzen, Filme bewerten und Feedback geben. So entsteht ein personalisierter Service, der gerade online heute nicht mehr wegzudenken ist.
  • Zugleich gelingt es Netflix, global Erfolg zu haben. Dafür wird der Service in jedem Land ein wenig angepasst, aber die Grundwerte verändern sich nicht.
  • Auf aktuelle soziale und politische Themen wie etwa Forderungen nach Filmen mit mehr weiblichen Hauptrollen sowie nach Filmen aus verschiedenen Kulturen geht Netflix proaktiv ein.
  •  Als Produzent von Filmen hat Netflix sich einen neuen Markt erschlossen.
  • Auch technologisch geht Netflix mit der Zeit und bietet immer neue Möglichkeiten, um Filme auf verschiedene Geräte herunterzuladen. Selbst mit einer eher schlechten Internetverbindung funktioniert das Streaming sehr gut.
  • Auf Krisen und Konkurrenz durch andere Streaming Anbieter ist Netflix gut vorbereitet. Dazu gehört ein tiefes kulturelles Verständnis sowie die Bereitschaft, KundInnen zuzuhören und auch einmal von Ankündigungen (wie etwa der nach viel Kritik wieder verworfenen Idee, das Teilen von Netflix Log-Ins mit Familienmitgliedern zu verbieten) Abstand zu nehmen.

Wie werde ich zu einem Change Agent im Unternehmen?

Angehende oder neue Führungskräfte sind zentrale Change Agents, das wird gerne betont. Wir möchten an dieser Stelle jedoch gerne promoten, dass auch change-affine Mitarbeitende eines Teams oder Unternehmens Change Agents sein können. Denn: Neue Perspektiven auf das Unternehmen sind besonders hilfreich, um zu erkennen, was funktioniert und was nicht - dabei kommt es nicht darauf an, von welcher Ebene sie kommen. Wenn im Interesse des Gemeinwohls des Unternehmens gehandelt wird, dann sind gute Vorschläge stets willkommen - ob klein oder groß. Nimm dir als EinsteigerIn zunächst ein wenig Zeit, um das Unternehmen gut kennenzulernen. Dann bist du in einer Position, um Veränderungen zu fördern.

Als Leader ist es dabei wichtig, dass du darauf achtest, ein modernes Führungsverhalten an den Tag zu legen. Dazu gehören gute Kommunikation, regelmäßige Feedbackschleifen und eine hervorragende Unternehmenskultur. Eine deiner wichtigsten Herausforderungen besteht darin, dein Team zu motivieren. Wie du die Mitarbeiterzufriedenheit stärken kannst, liest du in diesem Blog-Beitrag. Für alle change-affinen Teammitglieder gelten nahezu die gleichen Verhaltensregeln, denn zum einen möchte man selber als gutes Beispiel vorangehen und zum anderen, sollten sich in einem produktiven Unternehmen die guten Verhaltensweisen einer Führungskraft zum Großteil auf jede/n einzelne/n MitarbeiterIn übertragen.

Informiere dich darüber, welche Verhaltensweisen moderne Führungskräfte aufweisen und ahme diese nach. Dabei gilt es natürlich, dich flexibel an dein Arbeitsumfeld anzupassen. Sei es die Mitarbeit in der Produktion, die Teammotivation durch eine Teambuilding-Aktivität oder Innovationen in der Customer Journey, zeige dich flexibel und achte darauf, dass sich der Erfolg der disruptiven Change Aktivitäten auch messen lässt.

squared-online_agents-of-change-the-importance-of-net-being-complacentSelbstzufriedenheit und Selbstgefälligkeit oder „complacency“ sind Eigenschaften, die ein Change Agent auf keinen Fall hat. Im Gegenteil, Change Agents setzen alles daran, mit ihrer klaren Vision für Transformationen zu sorgen. Quelle: https://www.thinkingmatters.com/news/agents-of-change-the-importance-of-not-being-complacent

Fazit: Leadership & Change funktioniert nur in enger Zusammenarbeit mit dem Team

Um dein Team zu Change zu motivieren, brauchst du Eigenschaften wie Empathie und Engagement - ob du Leader bist oder nicht. Fördere und fordere deine MitarbeiterInnen und KollegInnen, höre dem Team und der Zielgruppe gut zu und lasse dich von anderen Change Agents inspirieren, um disruptive Ideen für Change & Leadership in die Praxis umzusetzen. 

 

Du möchtest mehr zum Thema Change Agents, die Zukunft der Leadership in Unternehmen erfahren und auch alles über digitale Trends? Dann ist unser Squared Online Marketing Kurs genau das richtige! Registriere dich jetzt: In Modul 5 widmen wir uns voll und ganz dem Thema „Change Agent werden“ und digitalen Trends diverser Couleur. Wir freuen uns auf dich!