Imke de Kuijper 03.06.21

Die heißesten digitalen Trends 2021: Wo bringe ich meinen Content am besten unter?

Deine Marketingstrategie steht – doch wie kommst du nun an frischen und sharable Content? Und, wo teilst du ihn am besten? In diesem Beitrag erfährst du, wodurch sich gute Inhalte gerade in Zeiten von Corona und Post-Corona auszeichnen. Wir geben dir eine Übersicht über digitale Marketing Trends 2021 und stellen einige Plattformen vor, die du kennen solltest.

Du möchtest noch mehr rund um Marketing und moderne Unternehmen erfahren? Im Modul 5 von Squared Online befassen wir uns mit dem Thema „Die fortlaufende Revolution“, in dem vor allem digitale Trends thematisiert werden und in das du hier im Blog viele Einblicke erhältst. Dabei geht der Kurs natürlich noch tiefer und bildet dich gründlich im Online-Marketing aus.

 

digital-marketing-trends-2021-by-wordstream-used-for-Squared-Online-Blog

Der Trend geht immer mehr zum Bewegtbild, aber auch künstliche Intelligenz, Chatbots und weitere spannende Entwicklungen sind 2021 zu erwarten. Quelle: https://www.wordstream.com/blog/ws/2021/03/26/digital-marketing-trends-2021

Wodurch zeichnet sich guter Content aus?

Bevor du dir anhand der digitalen Trends für 2021 überlegst, wo du deinen Content teilen kannst, benötigst du zunächst richtige gute Inhalte. Dafür hast du sicherlich bereits eine Strategie – aber gerade aktuell ist es wichtig, diese regelmäßig anzupassen.

Die folgende Checkliste hilft dir dabei, deinen Content noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen:

  • Kennst du die Werte deiner Zielgruppe und passt du deine Produkte darauf an?
  • Kennst du aktuelle Wünsche und Ängste deiner Zielgruppe? Wie gehst du darauf ein?
  • Wie interagierst du mit deiner Zielgruppe?
  • Wie zeigst du Flexibilität und Widerstandskraft, um Vertrauen zu schaffen?
  • Wie gestaltest du den Übergang zwischen Lockdown und Post-Corona? (Denke daran, dass nicht alle plötzlich wieder wie früher konsumieren werden)
  • Welche besonderen Angebote hast du für deine KundInnen? Nimmst du sie an die Hand?
  • Welchen Mehrwert bietest du ihnen mit deinen Inhalten?
  • Gibst du regelmäßige Updates über dein Unternehmen?

 

Guter Content sollte auf all diese Fragen eine Antwort haben. Die COVID-19-Krise ist dabei eine wichtige Möglichkeit, dich gemäß deiner Werte zu positionieren und langfristig Vertrauen aufzubauen. So sehen deine KundInnen, dass du nicht nur an ihrer Kaufkraft interessiert bist, sondern sie als Menschen in den Vordergrund stellst. Passe dich daher an aktuelle Gegebenheiten an, ohne zugleich die Grundwerte deiner Marke zu verlieren.

Kurz gesagt stellt guter Content eine Mischung aus bewährten Formaten, aus neuen Formaten und aus angepassten Formaten dar. Wenn du zum Beispiel bisher gute Erfahrung mit „Hinter den Kulissen“-Einblicken gemacht hast, solltest du diesen Content weiter bringen. Eventuell kannst du ihn zum Teil an Corona anpassen. Zugleich ist es sinnvoll, neue Formate wie zum Beispiel Umfragen oder einen Podcast zu starten.

 

Welche digitalen Trends sollte ich kennen?

Bevor wir näher auf einzelne Plattformen eingehen, stellen wir dir ein paar wichtige digitale Trends für das Jahr 2021 vor. Indem du diese intelligent einsetzt, kannst du deiner Zielgruppe signalisieren, dass du mit der Zeit gehst. Viele dieser Trends klingen nicht nur gut, sondern bieten sowohl Unternehmen als auch KundInnen einen großen Mehrwert.

Eine wichtige Entwicklung ist die Nutzung künstlicher Intelligenz, etwa bei Chatbots. Diese machen es möglich, einen personalisierten Kundenservice anzubieten, ohne dafür die Zeit von MitarbeiterInnen zu nutzen. Besonders wichtig ist im Jahr 2021 der Schwerpunkt auf persönlicher, natürlich wirkender Kommunikation, wie etwa in diesem Beispiel:

 

example-of-a-smart-chatbot-Squared-Online-Blog

Viele Chatbots punkten inzwischen mit personalisierter Kommunikation.
Quelle: https://www.singlegrain.com/digital-marketing/digital-marketing-trends-2021/

 

 Auch Video Marketing hält sich hartnäckig als Trend. Immer mehr Videos werden live aufgenommen und über soziale Medien oder YouTube gestreamt. So ist es möglich, auch dem schon länger vorhandenen Video-Trend etwas Neues abzugewinnen. Nennenswert ist zudem die Tendenz, Erlebnisse und Dienstleistungen in einem 360°-Video darzustellen.

Das Influencer-Marketing ist ebenfalls nicht neu, aber dennoch für 2021 sehr wichtig für das digitale Marketing. Zuletzt hat zum Beispiel der Eurovision Song Contest im Mai 2021 mit YouTube-Star Nikkie de Jager als Moderatorin gezeigt, wie viel mediale Aufmerksamkeit durch Influencer erzeugt werden kann. Auch das Publikum in der Arena zeigte seine Präferenzen: Jedes Mal, wenn Nikkie auf die Bühne kam, wurde so laut gejubelt, dass sie kaum zu hören war.

Zuletzt ist die Suche über Bilder zu nennen. Hier zeigt sich ebenfalls, dass immer mehr KundInnen visuell kommunizieren. Apps, die wie „Google Reverse Search“ die Möglichkeit bieten, Bilder hochzuladen und dann zu suchen, werden immer beliebter. Daher solltest du sicherstellen, dass dein Online-Auftritt auch per Bildersuche gefunden werden kann.

 visual-search-by-TheeDigital-used-for-Squared-Online-Blog

Unser Bedürfnis für visuelle Kommunikation drückt sich inzwischen auch in Suchanfragen aus, denn immer mehr KundInnen suchen
nicht nach Wörtern, sondern nach Bildern. Quelle: https://www.theedigital.com/blog/digital-marketing-trends

Wo teile ich meinen Content am besten?

Nun weißt du, dass du guten und vertrauenswürdigen Content mit Mehrwert erstellen solltest, der sich aktuell am besten über visuelle Kanäle verteilen lässt. Immer mehr Unternehmen setzen auf Social Media Stories, für die wir dir im Folgenden zwei wichtige Plattformen vorstellen. Aber auch auf den auditiven Kanal gehen wir ein. Denn im Sinne eines disruptiven Marketings ist es manchmal besonders wertvoll, wenn du dich durch die Nutzung anderer Kanäle von der Masse abhebst.

TikTok

TikTok ist eine der beliebtesten Apps. Sie hat viele Menschen im Lockdown bei Laune gehalten. Immer mehr Unternehmen haben jetzt ihren eigenen TikTok-Auftritt. In den kurzen Videos geben sie Einblicke hinter die Kulissen, probieren ihre Produkte aus und zeigen sich von einer ganz ungezwungenen Seite.

Bevor du jetzt direkt TikTok installierst, solltest du überlegen und nachforschen, ob diese App zu deiner Zielgruppe passt. Abhängig von deinen Produkten oder Dienstleistungen kann TikTok genau das Richtige sein – insbesondere bei jüngeren Personen kommt es gut an –, aber vielleicht bist du auch auf YouTube oder anderen Kanälen besser aufgehoben.

Reels

Reels sind Instagrams Antwort auf TikTok. Hier hast du die Möglichkeit, innerhalb deines IG-Accounts 15-sekündige Videos aufzunehmen, die sich durch Musik im Hintergrund auszeichnen. Hier wird nicht gesprochen, sondern getanzt oder gezeigt. Das kommt oft sehr gut an, aber nur, wenn es dir auch wirklich Spaß macht, die Reels zu erstellen. Daher besteht hier die Kunst darin, herauszufinden, womit du dich besonders wohlfühlst.

Am besten eignen sich die Reels für kleine Informationshappen, lustige Daten und Fakten à la „schon gewusst?“ oder Hinweise auf Produkte und weiteren Content. Wir empfehlen dir, zunächst selbst die Reels von ähnlichen Unternehmen anzuschauen. Das folgende Video zeigt dir, wie du Reels zu deinem Vorteil nutzt:

Mit geschickt eingesetzten Reels kannst du deine soziale Reichweite schnell erhöhen.


Neben Videos sind übrigens auch Webinare ein interessanter Trend im digitalen Marketing 2021. Überlege dir daher, ob du Reels erstellst, die Lehrinhalte haben oder vielleicht auf ein längeres Webinar-Video hinweisen.

Noch ein Tipp für Instagram: Experimentiere mit den „Shoppable Posts“. Diese sehen auf den ersten Blick aus wie normale Posts im Feed, lassen sich aber durch Klick auf das Foto direkt mit deinem Shop verbinden. So können NutzerInnen ganz einfach von Instagram aus deinen Online-Shop besuchen.

Clubhouse

Clubhouse ist seit Anfang 2021 in aller Munde und wächst nach wie vor. Diese Podcast-App bietet verschiedene Räume, in denen ZuhörerInnen Panels lauschen, aber auch selbst Fragen stellen können. Somit entstehen interaktive Live-Podcasts, die nicht aufgezeichnet werden, was den Reiz nur größer macht. Hier liest du mehr über Clubhouse als disruptives Marketing-Tool.

Ob sich Clubhouse für dein digitales Marketing eignet, ist nicht pauschal zu beantworten. Aber wenn du etwas zu sagen hast, gern mit ExpertInnen diskutierst und weniger Wert auf rein visuelles Marketing legst, könnte es sich um eine sehr gute Strategie für mehr Likes, Shares und Engagement handeln. Überlege auch, ob deine Ideen und Inspirationen für Content in einen klassischen Podcast verpackt werden könnten.

 

Fazit: Mit dem Trend gehen, aber auch auf die Zielgruppe hören

Wie du siehst, hast du eine große Auswahl an angesagten sozialen Medien und Plattformen für deinen Content. Solange du deine Zielgruppe kennst und passende Inhalte produzierst, ist ein wichtiger Teil der Arbeit schon getan. Widerstehe der Versuchung jeden einzelnen neuen Trend mitzumachen und wähle stattdessen gezielt aus. Dafür kannst du deine Zielgruppe direkt fragen, was sie sich wünscht.

Der Trick besteht darin, digitale Trends 2021 im Blick zu behalten und sich dann mit gut ausgewähltem Content auf den passenden Plattformen zu bewegen. Frischer, moderner Content inspiriert deine Zielgruppe und macht dein digitales Marketing erfolgreicher.

Wenn du mehr über digitale Trends, Content und Online Marketing und Strategy erfahren möchtest, dann erfährst du hier mehr über die Lerninhalte von Squared Online!