Influencer Marketing für Unternehmen: Das sind die 10 wichtigsten Trends für 2019

Geschrieben von Franca Garff - veröffentlicht am 25.10.2018 17:49:18

Die Zusammenarbeit mit sogenannten Influencern wird künftig immer professioneller. Welche Influencer Marketing Trends für Unternehmen besonders spannend sind und warum eine Influencer Marketing Strategie zum festen Bestandteil der Marketingplanung für 2019 gehört, lesen Sie hier.

influencer_marketing

Die Relevanz des Influencer Marketings für Unternehmen ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Goldmedia prognostiziert, dass die Marktgröße in der DACH-Region jährlich um rund 20 Prozent steigt und somit 2020 bereits an der Milliardengrenze steht. Fest steht, Influencer haben einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten vieler Konsumenten. Das Influencer Marketing längst mehr als ein Hype ist, erkennen vor allem die Unternehmen, die in den vergangenen drei Jahren einen rasanten Anstieg der eigenen Umsatzzahlen und messbaren Interaktionen mit der Marke beobachten können. In 2019 gilt es für Unternehmen, das Influencer Marketing strategisch und noch gezielter in den Marketing-Mix zu integrieren. Dabei müssen sie sich nicht mehr auf Wucherpreise einlassen, sondern können je nach Zielgruppe und Budget ihre Nischen-Influencer identifizieren. Der Fokus liegt damit auf qualitativen, authentischen Content.

Wie hat sich Influencer Marketing für Unternehmen weiterentwickelt?

Millionenbeträge mit einfachen Kosmetik-Tutorials verdienen, während des Playstation Spielens oder durch das Posieren mit veganen Fitness-Shakes? Das hätte zu Beginn wohl niemand erwartet. Auch die Influencer nicht. Mit der Zeit begannen Unternehmen zu verstehen, welches Potenzial hinter den anfangs einfachen Wordpress-Blogs stecken könnte und setzten diese für ihre eigenen Marketingzwecke ein. Die anfänglichen Produktplatzierungen mithilfe von Affiliate Links entwickelten sich dank Instagram, Snapchat & Co schnell zu einem für Unternehmen unüberschaubaren Marktplatz. Doch auch die Kanäle haben sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und es kamen weitere dazu.

Dass Influencer nach Familie und Freunden sowie Kundenbewertungen die glaubwürdigste Quelle für Produktempfehlungen sind, sollten Sie sich als Marketer verinnerlichen. Influencer kreieren nicht nur passenden Content für Unternehmen, sondern machen Produkte und Dienstleistungen in der ausgewählten Zielgruppe zu einem allgegenwärtigen Gesprächsgegenstand.

2019 reicht es nicht mehr aus, die Produkte in die Kamera zu halten oder Pakete zu "unboxen". Die Digitalisierung fordert auch das Influencer Marketing dazu auf, sich mit neuen Innovationen und Kanälen auseinanderzusetzen. Also ein Storytelling zu erschaffen, dass durch authentische, native Produktintegration funktioniert.

Authentizität, Reputation, Expertenstatus und Vertrauen einer bestimmten Zielgruppe sind explizite Vorteile für Marken, wenn sie mit Influencern zusammenarbeiten. Die Markenbotschaft wird mit hoher Akzeptanz angenommen, weil sich die Zielgruppe bewusst für den Influencer entscheidet. Hinzu kommen auch geringere Streuverluste der Marketingaktivitäten.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die 10 wichtigsten Influencer Marketing Trends für Unternehmen, die Marketer in ihre Planung für das Jahr 2019 mit einbeziehen sollten:

Trend 1: Die wichtigsten KPI´s für Influencer Marketingkampagnen verschieben sich

Im kommenden Jahr kommt es in der Zusammenarbeit nicht mehr nur auf große Follower-Zahlen an. Es gehört weit mehr dazu, um Kunden von der Strategie, dem Produkt oder der Dienstleistung zu überzeugen. Vielmehr geht es um die Frage, ob Influencer Maßnahmen wirklich profitabel sind und auf die Unternehmensziele einzahlen. Für Marketer bedeutet dies: Engagement, Leads und Sales bei jeder einzelnen Influencer Maßnahme genauestens analysieren und im Anschluss der Kampagne die Ergebnisse evaluieren. Hilfestellung bei der Analyse und Evaluierung bietet das UTM Tracking. Anhand des UTM Parameters können einzelne Webseitenbesucher und deren Aktionen gezielt analysiert werden. Denn eines ist sicher: Eine hohe Follower-Anzahl bedeutet in den seltensten Fällen eine ebenso hohe Interaktionsrate mit der Marke bzw. dem Unternehmen.

Das sind die wichtigsten KPI´s einer Influencer Marketingkampagne für Unternehmen:

  • Engagement, sprich Interaktionen der Influencer-Community auf die Werbung
  • Die Art und Weise, wie Influencer mit der Community interagieren
  • Die Kontaktaufnahme zum Unternehmen
  • Leads, Sales bzw. Transaktionen
  • Wachstum der Follower-Zahlen

Trend 2: 2019 ist das Jahr der Nano-Influencer

Während 2017 das Jahr der Makro- und 2018 das Jahr der Mikro-Influencer waren, rückt im kommenden Jahr eine weitere Influencer-Gruppe in den Fokus: die Nano-Influencer. Diese Influencer Gruppe hat nur eine handvoll an Followern (ca. bis 1000), erreichen dadurch allerdings einen gezielten und lokalen Nischenmarkt. Die Nano-Influencer werden derzeit als die wichtigste Influencer Gruppe angesehen, was Engagement Raten angeht. Weil die Follower in den meisten Fällen Freunde und Bekannte sind, die auf die Empfehlungen direkt reagieren ohne die Authentizität der Influencer in Frage zu stellen.

Nano-Influencer sind deshalb für Unternehmen besonders interessant, die sich:

  • A) in einem Nischenmarkt befinden,
  • B) ein lokales Produkt- oder Dienstleistung anbieten,
  • C) oder nur über ein sehr geringes Budget verfügen.

Es empfiehlt sich für Unternehmen auch von Beginn an mit mehreren Nano-Influencern zusammenzuarbeiten und damit langfristige Kooperationen aufzubauen.

Trend 3: Influencer Marketing auf alle unternehmensrelevanten Kanäle ausweiten

Wer an Influencer Marketing denkt, assoziiert damit oftmals die Social-Media-Plattform Instagram. Doch in den letzten Jahren ist die Anzahl der Paid Posts auf der Plattform so rasant angestiegen, dass immer weniger Produkte und Dienstleistungen aus der Masse hervorstechen und sich dementsprechend immer weniger Unternehmen die Marketingaktivitäten bei Instagram leisten können. Marketer sollten sich deshalb für 2019 überlegen, auf welchen alternativen Social-Media-Kanälen die eigene Zielgruppe zu erreichen ist. Wo sie höchste Engagement Rate erwarten. Und wo die Influencer Kampagnenpreise geringer ausfallen. Das kann bei Facebook, Twitter, Youtube, Snapchat und Pinterest sein. Ebenso bei XING und LinkedIn.

Trend 4: B2B Influencer Marketing nimmt an Bedeutung zu

Die Zusammenarbeit mit B2B-Influencern wird im kommenden Jahr ein effektiver und beliebter Weg für Unternehmen sein, den Content auf authentische Weise auszuspielen und die Zielgruppe entlang des Marketing-Funnels zu führen. Im B2C-Bereich ist das Influencer Marketing mit Tutorials, Unboxing-Videos und Fotos tief in den Köpfen der Konsumenten verankert. B2B Influencer Marketing hebt sich in 2019 weiter davon ab.

B2B-Beispiele können sein: Influencer als Gastautoren oder Interviewpartner auf dem Corporate Blog, in Podcasts oder Videos teilhaben lassen. Außerdem könnten Influencer die Social-Media-Kanäle des Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum übernehmen und dadurch als "Schirmherr" für die Marke stehen. Besonders in dem Bereich B2B-Events können relevante Influencer die Veranstaltung promoten, bei der Zielgruppe ins Gespräch bringen und dadurch ihr Netzwerk in Ihrem Unternehmen einsetzen.

Trend 5: Video Content is King - auch im Influencer Marketing

Video Content hat sich in den letzten Jahren zur Königsdisziplin des Content Marketings entwickelt. Gepaart mit dem steigenden Wachstum des Influencer Marketings, ist es für Unternehmen unabdingbar, im neuen Jahr auf Video Content von Influencern zu verzichten. Influencer für Video Marketingkampagnen einzusetzen, eignet sich für den B2C-Bereich, z. B. in Form von Youtube-Tutorials, Instagram- oder Snapchat-Stories. Auch unterstützt es unbekannte Unternehmen im B2B-Bereich dabei, sich mit Hilfe eines Nischen-Influencers einen Namen in der Branche zu machen. Hinzu kommt, dass der Videocontent auf YouTube auch nach dem Kampagnenende auf der Plattform bestehen bleibt - und somit organischen Traffic für die beworbenen Produkte, Dienstleistungen, Events oder Webseiten generiert.

Trend 6: Influencer Marketing per Podcast

Immer mehr Influencer setzen auf Podcasts, um ihre Botschaften zu kommunizieren. Das Format bietet die Möglichkeit, neben der Reichweite auch mehr persönliche Details zu teilen und damit eine intimere Beziehung zu ihren Abonnenten aufzubauen. Podcasts funktionieren sowohl im B2C-, als auch im B2B-Bereich. Ganz vorne mit dabei ist der OMR-Gründer Philipp Westermeyer mit seinem OMR Podcast. Westermeyer gehört dank seiner Online Marketing Expertise und seinem Netzwerk zu den Top-Influencern der Branche.

Für Unternehmen gibt es in diesem Zuge zwei Optionen: Entweder auf den Zug des Podcasts mit aufspringen und einen eigenen Podcast erstellen, der wiederum von einem relevanten Influencer gesprochen und geleitet wird. Oder Unternehmen platzieren ihre Produkte und Dienstleistungen im in einem Influencer-Podcast. Ebenso wie Videocontent ist das Podcast-Format langlebig und generiert organische Klicks.


Das könnte Sie auch interessieren: Die 10 besten deutschsprachigen Online Marketing Podcasts

Trend 7: #bezahlteWerbung könnte international Regulationen erhalten

2018 haben immer mehr deutsche Influencer ihren Content als bezahlte Werbung markiert. Aus Angst vor Abmahnungen oder Bußstrafen. Damit wurden Influencer in Deutschland zu einer Art Dauerwerbesendung. Doch laut Umfragen hinderte das die Konsumenten nicht daran, die beworbenen Produkte zu kaufen. Für das kommende Jahr sollten Unternehmen nicht nur darauf achten, dass ihre bezahlten Influencer ihren Content auch als Werbung markieren, sondern können direkt bei der Voranalyse erkennen, wie viel des Contents bezahlt ist und wie authentisch der Influencer diesen verkauft. Womöglich kommt im nächsten Jahr eine internationale Influencer Regelung zur Markierung von Werbung.

Trend 8: Influencer Recognition Ads

Mikro- und Makro-Influencer sind im kommenden Jahr natürlich ebenfalls relevant. Besonders aufgrund der großen Reichweite und der Followeranzahl macht es für einige Unternehmen Sinn, in diese Influencer Gruppen zu investieren. In den letzten Monaten hat sich eine Social Media Anzeigengruppe entwickelt, die Marketer 2019 beobachten sollten, wenn Sie mit größeren Influencern arbeiten. Diese Anzeigengruppe macht sich insbesondere auf den Plattformen Instagram und Facebook bemerkbar: Hier erscheinen nach Abschluss einer Influencer Kooperation gesponsorte Anzeigen des Unternehmens mit dem erstellten Content der Influencer. Diese sogenannten Influencer Recognition Ads bauen darauf auf, dass die Zielgruppe die Anzeigeninhalte wiedererkennt und direkt auf das Unternehmen klicken.

Trend 9: Neue Funktionalitäten und Innovationen auf den Plattformen

Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und Instagram haben den Nutzen und das Potenzial von Influencer Marketing frühzeitig erkannt und entwickeln ihre Plattformen stetig weiter, um Influencer Aktivitäten komfortabler und lukrativer zu machen. Funktionalitäten, wie z. B. die “Swipe-Up”- Funktion in der Instagram Story entwickelten sich zu einem wichtigen Influencer Marketing Tool. Auch im neuen Jahr werden sich die Plattformen neue Funktionalitäten und Innovationen für das Werben mit Influencern auf ihren Kanälen ausdenken und bestehende Funktionalitäten ausbauen. Nicht nur für die Influencer bedeutet das auf dem Laufenden zu bleiben, sondern auch Marketer sollten sich stetig über die neuen Funktionen der Kanäle informieren, um die richtige Influencer Marketing Strategie für ihr Unternehmen zu entwickeln.

Trend 10: Professionalisierung des Influencer Marketings in Agenturen

Das Influencer Marketing die Phase des Experimentierens längst überschritten hat, sollte nach den letzten neun Punkten klar geworden sein. Doch nicht nur Unternehmen investieren in diese Marketingfunktion. Immer mehr Agenturen ergreifen die steigende Bedeutung dieses Bereiches als Chance und professionalisieren die eigenen Strukturen, um zwischen Unternehmen und Influencern zu kommunizieren und vermitteln zu können. So entstanden in den letzten Jahren diverse Agenturen und Tools, die sich auf die Vermittlung, die Beratung und das Managen von Influencern spezialisiert haben. Der Erstkontakt mit größeren Influencern sowie die Verhandlungen rund um die Kooperation, erfolgen deshalb immer seltener ohne dahinter stehende Agentur. Im kommenden Jahr setzen Agenturen zunehmend auch auf Mikro- und Nano-Influencer. Für Unternehmen bedeutet das zusätzlich, frühzeitig eine enge Partnerschaft mit einer Agentur einzugehen.

 

Fazit

Influencer Marketing ist keine Trenderscheinung mehr. Ganz im Gegenteil. Es wird sich im kommenden Jahr von einer Marketing-Taktik zu einem wichtigen Marketing-Essential entwickeln. Diese Entwicklung beeinflusst nicht nur die Markenbotschafter selbst, sondern besonders die Unternehmen, die mit ihnen zusammenarbeiten möchten. Die erstellten Inhalte, die Zielgruppen und die direkte Reichweiten der Influencer können nur wenige Unternehmen selbst aufbauen und effektiv ausspielen. Die Zusammenarbeit mit Influencern wird sich im Jahr 2019 noch einmal deutlich professionalisieren und kann dadurch Markenbotschaften noch zielgerichteter nach außen tragen.


Wenn Sie mehr zu digitalen Marketingtrends erfahren möchten, könnte das Digital Marketing und Leadership Programm Squared Online für Sie spannend sein. Hier erhalten Sie weitere Informationen:

Mehr zu Squared Online

Themen: Digital Marketing, Liste

Franca Garff

Geschrieben von Franca Garff

Franca Garff studiert Digitale Medien an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation. Als Werkstudentin bei AVADO Learning GmbH teilt sie ihr Wissen rund um digitale Trends und Generation Z auf dem Squared Online Blog.