YouTube SEO: Wie werden Videos für die Suche optimiert?

Geschrieben von Rike Günther - veröffentlicht am 15.03.2018 16:01:50

YouTube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine, weshalb auch die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung für YouTube-Videos zunimmt. Wie Ihre Videos mit Hilfe von YouTube SEO auf den vordersten Plätzen in der Video-Suche landen, erläutern die SEO-Experten von artaxo.

YouTube_SEO.png

Weitere Beiträge aus der Reihe können Sie hier nachlesen:

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google

Mit mehr als einer Milliarde Nutzern, also fast einem Drittel aller Internetnutzer, gilt YouTube nach Google als zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Die Gesamtdauer der täglich abgespielten Videos beträgt etwa eine Milliarde Stunden. Auf der Videoplattform werden demnach enorm viele Suchen getätigt. Umso größer die Herausforderung, dass genau Ihr Video von den Nutzern gefunden wird. Wer aber gefunden werden möchte, sollte seine Videos und den YouTube-Kanal optimieren – also YouTube SEO nutzen.

Wie funktioniert YouTube SEO?

SEO für YouTube Videos funktioniert ähnlich wie die herkömmliche Suchmaschinenoptimierung: Es gibt bestimmte Algorithmen und Parameter, welche die Sichtbarkeit der Videos bestimmen. Anders als bei Google, beziehen sich diese Ranking-Faktoren allerdings größtenteils auf die Videos und die Plattform selbst. Google hält sich zu den Faktoren ziemlich bedeckt. Dennoch können einige Annahmen über Ranking-Faktoren getroffen werden.

Die wichtigsten Ranking-Faktoren für YouTube SEO

Ganz allgemein lassen sie sich in drei Kategorien einordnen: Video-, Kanal- und Engagement-Faktoren. Bei den Video-Faktoren sind vor allem der Titel, die Beschreibung, Keywords, die Transkription sowie der Inhalt, die Qualität, Thumbnails und der Dateiname wichtig. Beim Kanal spielen die Video-Frequenz und die Kanalpflege eine große Rolle. Darüber hinaus beziehen die Engagement-Faktoren Aspekte wie die Aufrufe, die Wiedergabezeit, Likes, Shares und Playlists mit ein. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Ranking-Faktoren vor und geben Ihnen Tipps für die Optimierung.

Video-Optimierung

Inhalt und Qualität

Jegliche Optimierungen nützen Ihnen nichts, wenn die Nutzer zwar auf Ihre Videos aufmerksam werden und sie anklicken, dann jedoch nicht die erwarteten Inhalte oder eine schlechte Video-Qualität vorfinden. Die ersten Sekunden sind hier ausschlaggebend. Achten Sie also unbedingt zu allererst auf diese beiden Aspekte, bevor Sie Ihren Kanal und die Videos weiter optimieren.

Titel

Der Video-Titel ist der wichtigste Ranking-Faktor und hilft sowohl der Suchmaschine als auch den Nutzern, die Inhalte Ihres Videos zu verstehen. 

  • Unser Tipp: Ein idealer Titel besteht aus 60-70 Zeichen, um nicht abgeschnitten zu werden. Setzen Sie das Haupt-Keyword möglichst weit an den Anfang. Ihre Marke sollte, wenn überhaupt, am Ende stehen.
  • Beschreiben Sie den Video-Inhalt so genau wie möglich.
  • Wecken Sie Neugierde beim Nutzer, erzeugen Sie jedoch nur Erwartungen, die Ihr Video erfüllt. Animieren Sie die Nutzer zum Klicken, vermeiden Sie jedoch einen Clickbait-Titel.
  • Verwenden Sie für jedes Video einen einzigartigen Titel, nennen Sie bei einer Video-Reihe den Titel am Ende.
  • Unsere Faustregel für den Titel: [Haupt-Keyword] [beschreibender Text mit Neben-Keyword oder Variation des Haupt-Keywords] ([ggf. Zusatzinformation])[Brand]

Beschreibung

In der Video-Beschreibung können Sie den Nutzern und dem Algorithmus in maximal 5.000 Zeichen weitere Informationen über den Video-Inhalt bereitstellen. 

  • Unser Tipp: Die Beschreibung sollte mindestens 200 Zeichen lang sein. Fassen Sie den Inhalt Ihres Videos präzise zusammen, nutzen Sie ggf. ein Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken zur entsprechenden Stelle im Video.
  • "Above the fold" ist nur Platz für 100-120 Zeichen. Formulieren Sie diesen Bereich möglichst ansprechend und platzieren Sie dort die wichtigsten Keywords. Insbesondere Shops sollten immer einen Link "above the fold" haben. Dieser Bereich wird übrigens auch in den Google-Suchergebnissen angezeigt.
  • Nutzen Sie den Platz und fügen Sie hier unbedingt Ihre Longtail Keywords ein. Auch Fragen, die im Video beantwortet werden, sollten in der Beschreibung auftauchen.
  • Verlinken Sie ggf. andere Videos Ihres Kanals, Ihre Social Media Accounts etc.
  • Fügen Sie einen Call-to-Action hinzu, durch den Sie die Nutzer z. B. dazu auffordern, das Video zu liken oder zu kommentieren, Ihren Kanal zu abonnieren oder Fragen zu stellen.

Keywords

Keyword Tags bei YouTube helfen dem Algorithmus, den Inhalt Ihres Videos zu verstehen und spielen eine große Rolle bei der Video-Bewertung. Sie werden nicht öffentlich angezeigt, sondern können im Quellcode abgelesen werden. 

  • Unser Tipp: Wählen Sie pro Video ca. 15 Tags aus.
  • Verwenden Sie unbedingt das Haupt- sowie relevante Zusatz-Keywords.
  • Nutzen Sie für wichtige Keywords Pluralvarianten und Synonyme.
  • Achten Sie bei der Auswahl darauf, eine Mischung aus generischen und spezifischen Begriffen zu verwenden, auch Brand Tags können eingebracht werden.
  • Legen Sie Standard-Tags an, die für Ihren Kanal relevant sind, wie z. B. Ihre Brand. Diese Channel-Keywords sollten in jedem Video Ihres Kanals Erwähnung finden, da sie dazu beitragen, dass YouTube unter den weiteren empfohlenen Videos auch die Ihres Kanals anzeigt.

Transkription (Untertitel)

Untertitel sind nicht nur für Gehörlose, sondern auch für Suchmaschinen wichtig, um den Inhalt Ihres Videos besser bewerten zu können.

  • Unser Tipp: YouTube kann Untertitel automatisch erstellen. Da die Spracherkennung jedoch noch nicht vollständig ausgereift und fehlerhaft ist, sollten Sie das Transkript manuell verfassen oder zumindest händisch überarbeiten.
  • Nennen Sie das Haupt-Keyword im Video, damit es auch in der Transkription auftaucht.

Thumbnail

Das Thumbnail ist das Vorschaubild in den Video-Suchergebnissen und der erste visuelle Eindruck, den die YouTube-Nutzer von Ihrem Video haben. Daher beeinflusst es die Klickrate Ihrer Videos maßgeblich.

  • Unser Tipp: Passen Sie das Thumbnail im Creator Studio bei YouTube individuell an.
  • Verwenden Sie ein Bild im hochauflösenden Format: 16:9, 540x360 Pixel.
  • Nutzen Sie ein ansprechendes Bild, das Neugierde, aber keine falschen Erwartungen beim Nutzer weckt.
  • Nutzen Sie knallige Farben, Emojis, Umrandungen oder Gesichter in Nahaufnahme mit Augenkontakt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.
  • Fügen Sie die Kernaussage des Videos oder Ihren Claim hinzu.
  • Erstellen Sie für jedes Ihrer Videos ein individuelles Thumbnail.

Dateiname

Auch der Dateiname Ihres Videos hilft dem Algorithmus, den Inhalt besser einzuordnen.

  • Unser Tipp: Formulieren Sie den Dateinamen Ihrer Video-Datei möglichst präzise.
  • Achten Sie darauf, dass das wichtigste Keyword darin erhalten ist.
  • Trennen Sie Wörter mit einem Bindestrich.

Kanal-Optimierung

Neben der Optimierung jedes einzelnen Videos, sollten Sie unbedingt auch Ihren gesamten YouTube-Kanal bestmöglich präsentieren. Der Nutzer sollte dort schnell die für ihn relevanten Informationen vorfinden können.

Video-Frequenz

YouTube gefällt Aktualität und auch die Nutzer werden öfter vorbeischauen, wenn sie merken, dass Sie regelmäßig neue Inhalte bereitstellen.

  • Unser Tipp: Veröffentlichen Sie so oft wie möglich neue Inhalte – vorausgesetzt, die Video-Qualität bleibt hoch.

Kanalgestaltung

Wenn Nutzer Ihren YouTube-Kanal besuchen, sollten sie einen professionell gestalteten Kanal vorfinden.

  • Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihr Kanalname treffend ist.
  • Nutzen Sie eine zum Inhalt des Kanals passende Header-Grafik; kommunizieren Sie hier ggf. feste Sendezeiten.
  • Verlinken Sie Ihre Social Media-Profile in der Social Bar.
  • Fügen Sie eine präzise Kanalbeschreibung und Ihr Impressum hinzu.
  • Nutzen Sie einen Kanaltrailer, um den Nutzern einen Eindruck davon zu vermitteln, worum es auf dem Kanal geht.
  • Legen Sie sinnvolle Playlists an, in denen Nutzer themenverwandte Videos vorfinden. Nutzen Sie für die Playlist-Titel für Sie relevante Keywords. Fügen Sie ggf. auch fremden Content zu Ihrer Playlist hinzu, dadurch können Sie Nutzer auf Ihren Kanal lenken.

Engagement

Nutzersignale sind ein wichtiger Hinweis dafür, ob ein Video relevant ist oder nicht und somit äußerst wichtig für ein gutes YouTube-Ranking. Wichtig sind die Anzahl der Abonnenten und Videoaufrufe. Außerdem die Watch Time, die Auskunft darüber gibt, wie viel Prozent des Videos tatsächlich von den Nutzern geschaut werden. Zudem bewertet YouTube es positiv, wenn sich Nutzer nach dem Anschauen eines Videos noch länger auf dem Kanal und allgemein auf der Plattform aufhalten. Ein weiterer Ranking-Faktor ist das Verhältnis zwischen den Likes und Dislikes sowie die Anzahl an Kommentaren. Weitere Nutzersignale sind Shares und die Anzahl von Einbettungen des Videos auf anderen Webseiten. Das Engagement lässt sich nur indirekt von Ihnen als Kanalbetreiber beeinflussen.

  • Unser Tipp: Veröffentlichen Sie regelmäßig neue Videos.
  • Rufen Sie die Zuschauer am Ende Ihrer Videos und in der Beschreibung dazu auf, Ihr Video zu teilen, zu liken oder zu kommentieren.
  • Beziehen Sie Ihre Community aktiv mit ein, stellen Sie ihren Zuschauern z. B. Fragen in den Kommentaren. Und antworten Sie auf die Fragen Ihrer Community.
  • Bauen Sie Infokarten in das Video ein, die auf andere Videos hinweisen.
  • Erstellen Sie Playlists mit mehreren Videos zu einem Themenbereich, um eine möglichst hohe Watch Time zu erzielen.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit eines Abspanns und integrieren Sie dort weitere Videos, Playlists oder auch externe Webseiten.
  • Wiederhole Sie erfolgreiche Formate.

So finden Sie relevante Themen und Keywords

Bei der Auswahl der Themen sollten Sie sich unbedingt fragen, welche Themen Ihre Zielgruppe interessieren. Um dies herauszufinden, können Sie z. B. Social Media oder die Kommentare in Ihren Videos heranziehen. Auch Anfragen, die Ihr Support Team erhält, können Ihnen an dieser Stelle weiterhelfen. Um herauszufinden, welche Themen aktuell besonders gut auf YouTube laufen, können Sie sich auch die YouTube-Trends anschauen.

Für die Keyword-Recherche empfiehlt sich wie bei der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung auch, zunächst einmal ein Brainstorming. Weitere hilfreiche Keyword-Tools sind:

Zudem lohnt sich immer ein Blick auf die Mitbewerber. Welche Inhalte haben Ihre Mitbewerber und welcher Evergreen-Content funktioniert bei ihnen besonders gut? Haben Sie ein Keyword gefunden, sollten Sie unbedingt überprüfen, welche anderen Videos zu diesem Keyword ranken. Welche Formate werden genutzt und wie lang sind diese Videos? Welche weiteren Keywords werden verwendet? Tools zur Wettbewerbsanalyse sind Socialblade und VeeScore.

Wie können Erfolge auf YouTube gemessen werden?

Im Creator Studio von YouTube befindet sich auch das Tool YouTube Analytics. Dort können Sie z. B. Daten über die durchschnittliche Wiedergabedauer, die Anzahl der Aufrufe, Bewertungen und Kommentare abrufen. Auch Angaben über die Demographie der Nutzer, Gerätetypen etc. werden dort bereitgestellt. Außerdem gibt es zahlreiche externe Tools, wie z. B. TubeBuddy oder vidIQ. Sie können zudem mit dem YouTube Rank Checker das Ranking eines Videos zu einem Keyword bei der YouTube-Suche bestimmen.

Aus all diesen Informationen lassen sich konkrete Handlungsempfehlungen ableiten. Sollten Video-Einbettungen besonders gut funktionieren, könnten Sie diese beispielsweise prominenter auf der eigenen Homepage platzieren. Geringes Engagement könnte auf fehlende Aufrufe zur Interaktion hindeuten.

 

Fazit

Suchmaschinenoptimierung für YouTube ist gar nicht so kompliziert, wenn einige Grundlagen beachtet werden. Mit diesen Basics kann sich auch ein neuer Kanal innerhalb eines Nischenthemas schnell etablieren. Die größte Stellschraube im YouTube SEO bleiben die Zuschauer und die Engagement-Faktoren. Deshalb sind Inhalte, die begeistern, enorm wichtig. Hinterfragen Sie in regelmäßigen Abständen deshalb selbstkritisch: Würde ich mir als Vertreter meiner Zielgruppe dieses Video ansehen? Würde ich den Kanal abonnieren? Wenn Sie beide Fragen ehrlich bejahen können, ist Ihr Kanal auf einem sehr guten Weg.

Themen: Digital Marketing, How To, Suchmaschinenmarketing

Rike Günther

Geschrieben von Rike Günther

Die Autorin dieses Beitrags ist Rike Günther, die als SEO-Consultant bei der artaxo GmbH tätig ist. Ihr Weg zur SEO-Expertin begann mit dem Traineeship bei artaxo, in dem sie grundlegende SEO-Kenntnisse erlernte. Mittlerweile ist sie seit mehr als sieben Jahren in der Agentur tätig und betreut namenhafte Kunden im Bereich der strategischen SEO-Beratung.