SEO Checkliste für den erfolgreichen Website Relaunch

Posted by Theresa Gloede on 29.06.2018 11:42:34

Ein Website Relaunch dient der grundlegenden Überarbeitung Ihres Webauftritts. Wann ein solcher Relaunch wirklich sinnvoll ist und wie Sie mögliche Risiken vermeiden können, erläutern Ihnen die SEO-Experten von artaxo.seo-checkliste-website-relaunch

Regelmäßig erläutern Ihnen Experten der Online Marketing Agentur artaxo relevante Themen aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). 

Weitere Beiträge aus der Reihe können Sie hier nachlesen:

Gründe für einen Website Relaunch

Bei einem Website Relaunch haben Sie die Möglichkeit, Ihren eigenen Webauftritt gründlich zu überarbeiten: Vom Website Design über die Seitenarchitektur und das Inhaltskonzept bis hin zum Content Management System und/oder Shopsystem. Ein solches Projekt ist jedoch nicht von heute auf morgen umgesetzt und bedarf einer genauen Planung. Außerdem ist ein kompletter Relaunch mit einigen Risiken verbunden: Wer z. B. das Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) dabei unberücksichtigt lässt und keine Weiterleitungen einrichtet oder die Dokumente nicht auf Basis einer klaren Keyword-Strategie optimiert, gefährdet die vorher oft mühsam erarbeitete organische Reichweite. Nicht in jedem Fall ist ein kompletter Website Relaunch die sinnvollste Maßnahme. Häufig ist ein kontinuierliches Testen und Optimieren des Webauftritts hilfreicher und empfehlenswerter. Stichwort: Soft Relaunch.

Ein Website Relaunch ist mit viel Aufwand verbunden und sollte daher gut überlegt sein. Sicherlich ist eine derartige Generalüberholung der Website oftmals die richtige Entscheidung. Dennoch tendieren viele Unternehmen dazu, alle paar Jahre einen kompletten Relaunch durchzuführen, obwohl dies gar nicht notwendig wäre. In den meisten Fällen ist es sinnvoller, kontinuierlich an einer Verbesserung der Website zu arbeiten. Wägen Sie die Gründe für einen Website Relaunch daher gut ab, um Ihre Entscheidung für oder gegen den Relaunch zu treffen.

Wann ist ein Website Relaunch empfehlenswert?

  • Design, Struktur oder technische Gegebenheiten sind veraltet: Ist Ihre Website gestalterisch, strukturell und/oder technisch sehr veraltet oder undurchdacht konzipiert, ist es häufig effektiver, die Seite grundlegend zu überarbeiten, als ständig kleine Anpassungen vorzunehmen.
  • CMS/Shopsystem entspricht nicht mehr den Anforderungen: Gerade wenn Ihr (evtl. sogar selbst gebautes) Content Management System (CMS) oder Shopsystem nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht, ist ein Relaunch und der Wechsel zu einem anderen CMS/Shopsystem eine gute Wahl. Gleiches gilt, wenn die Optimierungen verschiedener Aspekte, wie z. B. SEO, unverhältnismäßig aufwändig würden.
  • Keine mobile Optimierung: Ein für mobile Endgeräte optimierter Webauftritt ist heutzutage unerlässlich. Empfehlenswert ist daher ein responsives Design für Ihre Website. Ist Ihre Website bislang noch nicht für Mobilgeräte optimiert, bietet ein Relaunch eine gute Gelegenheit, fehlerfrei ein responsives Design einzuführen.

Wann ist ein Website Relaunch nicht empfehlenswert?

  • Conversion Rate ist niedrig: Anstatt die komplette Webseite zu überarbeiten ist es für die Optimierung der Conversion Rate häufig sinnvoller, verschiedene Landingpages zu verändern und den Erfolg dieser Anpassungen zu testen.
  • Usability ist schlecht: Eine schlechte Nutzbarkeit Ihrer Webseite kann z. B. zu hohen Absprungraten führen und sich negativ auf das Ranking Ihrer Website auswirken. Dennoch ist ein kompletter Relaunch meist nicht nötig und eine gezielte Optimierung einzelner Aspekte, welche die Usability verbessern, ausreichend.
  • Website Traffic ist gering: Auch bei niedrigen Traffic-Zahlen ist ein Website Relaunch nicht unbedingt hilfreich. Suchen Sie nach Ursachen für den geringen Traffic und beheben Sie diese Probleme gezielt. Durch eine Verbesserung der Sichtbarkeit in den Suchmaschinen oder die gezielte Content Distribution kann der Traffic bereits gesteigert werden.
  • Zu lange Ladezeiten: Zu lange Ladezeiten können zu einer hohen Absprungrate führen. Dennoch ist ein umfassender Website Relaunch allein deshalb meist nicht notwendig. Suchen Sie nach Gründen für die langen Ladezeiten, wie z. B. zu große Bild- und Videodateien, fehlendes Browser Caching oder zu viele Plug-Ins, und beheben Sie diese Probleme.

Risiken beim Website Relaunch

Insbesondere wenn Sie vor dem Relaunch gute Rankings in den Suchmaschinen haben, ist dieser mit Risiken verbunden. So kann eine Überarbeitung Ihrer Seite zu Ranking-Verlusten und zu damit verbundenen Traffic-Abnahmen führen. Grund hierfür ist häufig, dass sich bei geänderten Seitenstrukturen oft auch die URLs ändern. Die an dieser Stelle erforderlichen Weiterleitungen werden jedoch immer wieder vergessen oder fehlerhaft implementiert. Dadurch werden Nutzer, welche die alte URL aufrufen, nicht automatisch zur passenden neuen URL weitergeleitet. Nutzer und auch Google-Bots gelangen so nicht dorthin, wo sie hingelangen sollen. Die Resultate sind eine negative Nutzererfahrung und sich verschlechternde Rankings. Wenn alte URLs Backlinks haben und nicht korrekt weitergeleitet werden, geht zudem die Link-Power der Backlinks verloren. Dies schadet ebenfalls dem Ranking der Website.

Umgehen Sie diese Probleme, indem Sie sich bestmöglich auf Ihren Relaunch vorbereiten. Setzen Sie sich vor dem Relaunch mit den nötigen Schritten auseinander und denken Sie SEO bereits in der Vorbereitungsphase mit. Unsere Checkliste für den Website Relaunch gibt Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Schritte.

SEO beim Website Relaunch: Checkliste

Grob kann das Vorgehen in folgende drei Phasen eingeteilt werden:

  1. Pre-launch: Vorbereitungsphase
  2. Re-launch: Umsetzungsphase
  3. Post-launch: Nachbereitungsphase

1. Pre-launch: Vorbereitung des Website Relaunch

Analyse der bestehenden Website: Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über den Ist-Zustand Ihrer Website. Nur so können Sie Schwachstellen identifizieren und eine Strategie für Ihre Domain entwickeln.

Seiten-Crawl:

  • Führen Sie einen Crawl Ihrer kompletten Seite durch und speichern Sie diesen als Backup ab. Exportieren Sie darüber hinaus alle wichtigen Rankings, um die Veränderungen durch den Relaunch später nachvollziehen zu können.
  • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool, pagerangers

URL-Struktur:

  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die bestehenden URLs. Erstellen Sie hierfür automatisiert eine XML- oder HTML-Sitemap von ihrer alten Website. Identifizieren Sie anschließend die URLs und Landingpages mit hohen Traffic-Zahlen.
  • Unser Tool-Tipp: Google Analytics, Google Search Console

Backlink-Analyse:

  • Identifizieren Sie zudem URLs mit vielen Backlinks und Social Signals.
  • Unser Tool-Tipp: SISTRIX Toolbox

Keyword-Analyse:

  • Eine Keyword-Analyse und anschließende Themen-Kanalisierung hilft Ihnen, die Seitenstruktur Ihrer Website zu optimieren. Schauen Sie sich hierfür zunächst die Inhalte Ihrer Website an, wie z. B. die Produkte und Kategorien. Nutzen Sie Keyword-Tools und finden Sie heraus, zu welchen Keywords Ihre Konkurrenz rankt. Bewerten Sie anschließend anhand von Kennzahlen, wie z.B. der Suchvolumina und des Wettbewerbs Ihre Keywords. Sortieren Sie irrelevante Keywords aus und nehmen Sie relevante Keywords mit auf. Sortieren Sie schließlich Ihre Keywords in übergeordnete Kategorien und vermerken Sie sich bestenfalls für die spätere Optimierung auch die Suchintention je Keyword.
  • Unser Too-Tippl: KWFinder, Keyword Planner, Answer the Public

Bewertung des Ist-Zustandes:

Auf Basis der durchgeführten Analysen können Sie Ihre bestehende Website nun bewerten. Was ist gut, was ist schlecht und was muss verändert werden?

Planung des Relaunches:

  • Ziele definieren
    • Was soll durch den Relaunch erreicht werden? Definieren Sie Ihre Ziele möglichst konkret, sodass Sie den Erfolg Ihres Relaunches anschließend bewerten können.
  • Neue Navigationsstruktur festlegen
    • Ihre Keyword-Liste und Themen-Kanalisierung gibt Ihnen Aufschluss darüber, nach welchen Informationen Ihre Nutzer suchen und welche Informationen inhaltlich zusammengehören. Basierend darauf sollten Sie die neue Webseiten-Architektur festlegen.
    • Unser Tipp: Achten sie darauf, dass Ihre wichtigsten Kategorien mit zwei Klicks und die tiefste Ebene der Webseite mit weniger als fünf Klicks erreichbar sind.
  • URL-Struktur definieren
    • Identifizieren Sie anhand Ihrer Analyse die URLs, die durch den Relaunch entfernt oder verändert werden sollen.
    • Unser Tipp: Achten Sie bei der Planung darauf, dass jeder Inhalt nur über eine einzige URL erreichbar ist.
  • Aufgaben verteilen und Zeitplan erstellen
    • Definieren Sie genau, wer sich beim Relaunch um welche Aufgaben kümmert.
    • Unser Tipp: Erstellen Sie möglichst präzise Briefings für alle Beteiligten und legen Sie einen Zeitplan mit Zwischenetappen fest.

2. Re-launch: Umsetzung des Website Relaunchs

  • Testsystem einrichten
    • Führen Sie Ihren Relaunch nicht am aktuellen System durch. Erstellen Sie Ihre neue Website stattdessen in einem Testsystem, das Ihrer späteren Live-Webseite entspricht. Dadurch können Sie Ihre Veränderungen möglichst gut überprüfen und Fehler frühzeitig erkennen.
    • Unser Tipp: Nutzen Sie unbedingt einen serverseitigen Verzeichnisschutz, sodass die Testversion während des Relaunches nicht für jeden zugänglich ist. Sollte dies nicht möglich sein, versehen Sie Ihr Testsystem mit dem Tag „Noindex“, sodass Ihre neue Webseite noch nicht für den Index freigegeben wird. Entfernen Sie dieses Tag mit dem Launch Ihrer Website unbedingt.
  • URL-Struktur anpassen
    • Oft wird bei einem Relaunch die URL-Struktur verändert oder es werden URLs gelöscht. Hinterlegen Sie für veränderte URLs 301-Weiterleitungen, sodass die Nutzer die Inhalte auch über die alte, bekannte URL erreichen können. Legen Sie für gelöschte Seiten, für die es nach dem Relaunch keine Seiten mehr gibt, den HTTP-Statuscode 404 (not found) an.
    • Unser Tipp: Sobald Sie die Weiterleitungen eingerichtet haben, sollten Sie z. B. mit dem Screaming Frog die Sitemap der alten Website crawlen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass alle URLs, die sich ändern werden, korrekt via 301 auf die neuen URLs weiterleiten.
    • Unser Tipp: Achten Sie bei Ihren neuen URLs darauf, dass sie kurz und verständlich sind. Platzieren Sie außerdem wichtige Keywords in den URLs und vermeiden Sie Zahlen und Sonderzeichen.
  • Duplicate Content vermeiden
    • Trotz aller Vorsicht kann Duplicate Content auftreten, z. B. wenn Sie Parameter-URLs oder Filter auf Ihrer Webseite verwenden. Führen Sie daher eine Analyse für Duplicate Content durch und versuchen Sie möglichst, Duplicate Content zu vermeiden.
    • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool
  • Metadaten prüfen
    • Überprüfen Sie im Rahmen Ihres Relaunches auch Ihre Metadaten. Passen Sie die Länge des Titels und der Beschreibung für jede URL an.
    • Unser Tipp: Die wichtigen Seiten sollten individuelle Meta-Daten haben und zum Klicken anregen. Zudem sollte das jeweilige Haupt-Keyword der Seiten im Title und der Beschreibung vorkommen.
    • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool
  • Texte optimieren
    • Überarbeiten Sie im Rahmen des Relaunchs Ihre Texte. Gliedern Sie Ihren Text in sinnvolle Abschnitte, um dem Nutzer und der Suchmaschine das Lesen zu erleichtern. Achten Sie auch auf die sprachliche und inhaltliche Qualität der Texte und passen Sie diese ggf. an.
    • Unser Tipp: Zeichnen Sie Ihre Überschriften als H1-H6-Überschriften. Achten Sie darauf, dass jede Seite nur eine H1-Überschrift besitzt, die das Haupt-Keyword beinhaltet. Nutzen Sie für die Textoptimierung die Ergebnisse Ihrer Keyword-Analyse.
    • Unser Tool-Tipp: PageRangers, Ryte
  • Bilder und Grafiken optimieren
    • Vergessen Sie beim Relaunch nicht die Grafiken. Ihre Bilder sollten möglichst komprimiert werden, wobei die Bildqualität jedoch nicht beeinträchtigt werden darf.
    • Unser Tipp: Verwenden Sie aussagekräftige Alt-Tags und verwenden Sie das Haupt-Keyword im Alt-Tag und im Dateinamen. Fügen Sie in unmittelbarer Nähe zum Bild relevanten Text hinzu.
    • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool, Kraken.io
  • Interne Verlinkung überprüfen
    • Haben Sie eine neue URL-Struktur angelegt, sollten Sie die internen Verlinkungen überprüfen. Eine gute interne Verlinkung verbessert die Rankings der relevantesten URLs, beschleunigt die Aufnahme neuer Seiten in den Index und kann die Nutzersignale positiv beeinflussen.
    • Unser Tipp: Setzen Sie Links nicht nur im Menü, sondern auch in den Texten. Vermeiden Sie interne Links auf weitergeleitete URLs und verwenden Sie für den Link-Text interner Links das Keyword, auf das die Zielseite optimiert wurde.
    • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool, DeepCrawl
  • Ladezeit optimieren
    • Die Schnelligkeit Ihrer Webseite beeinflusst ihren Erfolg maßgeblich und sollte daher unbedingt geprüft und optimiert werden. Identifizieren Sie zunächst die Elemente, die zu langen Ladezeiten führen und beheben Sie mögliche Probleme.
    • Unser Tipp: Komprimieren Sie Bilder und Grafiken, halten Sie CSS und JavaScript „above the fold“ gering und nutzen Sie Browser Caching.
    • Unser Tool-Tipp: PageSpeed Insights
  • Responsives Design verwenden
    • Ein responsives Design trägt dazu bei, dass Ihre Webseite problemlos auf mobilen Endgeräten genutzt werden kann. Dies kann sich wiederum positiv auf die User Experience auswirken.
    • Unser Tipp: Gestalten Sie Ihren Webauftritt daumenfreundlich. Lassen Sie ausreichend Abstand zwischen Buttons und verwenden Sie keine zu kleine Schrift.
    • Unser Tool-Tipp: Google Search Console, Am I Responsive, Responsive Web Design Testing Tool
  • Tracking einrichten
    • Kurz vor dem Relaunch sollten Sie notwendige Tracking Pixel Ihrer Webseite reaktivieren. Hierzu gehören beispielsweise Dienste wie Google Analytics, welche die Analyse Ihrer Webseite und ein Retargeting ermöglichen. Achten Sie an dieser Stelle unbedingt auf die DSGVO-Konformität.
  • Domain-Wechsel anmelden
    • Falls Sie im Rahmen des Relaunches einen Domain-Wechsel vornehmen, sollten Sie der Google Search Console die neue Domain kurz vor dem Live-Gang mitteilen.
    • Unser Tipp: Richten Sie zudem eine 301-Umleitung der alten Domain auf die neue ein und informieren Sie Google über die Adressänderung.

3. Post-launch: Nachbereitung des Website Relaunch

Der Live-Gang Ihrer Webseite ist noch lange nicht der Abschluss des Relaunchs. Nun müssen alle Änderungen auf Ihre Funktionalität geprüft und der Erfolg des Relaunchs bewertet werden.

  • Indexierung
    • Erstellen Sie eine XML-Sitemap von Ihrer neuen Webseite und schauen Sie, ob darin alle relevanten Seiten enthalten sind. Damit Google von Ihren neuen URLs erfährt, müssen Sie Ihre XML-Sitemap an die Suchmaschine übermitteln. Prüfen Sie außerdem, ob die URLs intern verlinkt sind, nicht auf "Noindex" gesetzt (Screaming Frog SEO Spider Tool) und nicht per robots.txt ausgeschlossen sind (Google Search Console).
    • Unser Tipp: In der Google Search Console können Sie im Bereich „Crawling“ Ihre neue Sitemap hinzufügen. Beschleunigen Sie die Indexierung durch die Funktion „Abruf wie durch Google“. Dort können Sie die Indexierung für wichtige Seiten wie die Startseite und ausgewählte Übersichtsseiten beantragen.
  • Statuscodes prüfen
    • Die Statuscodes Ihrer Webseiten sollten nach dem Relaunch regelmäßig geprüft werden. Identifizieren sie ggf. intern verlinkte URLs, die den Statuscode 404 zurückgeben. Stellen Sie sicher, dass intern nur URLs verlinkt sind, die einen Statuscode 200 zurückgeben.
    • Unser Tool-Tipp: Google Search Console, Screaming Frog SEO Spider Tool
  • Weiterleitungen überprüfen
    • Die Weiterleitungen wirken sich unmittelbar auf den Webseiten-Traffic und das Ranking aus. Daher sollten Sie die Weiterleitungen nach dem Live-Gang unbedingt prüfen.
    • Unser Tipp: Prüfen Sie, ob alle alten URLs den korrekten 301-Statuscode aufweisen und ob die Weiterleitung auf die korrekte neue Seite erfolgt. Die Redirect-URLs sollten den Statuscode 200 haben. Bei 404-Fehlern sollten Sie die Weiterleitungen anpassen und mögliche Probleme beheben.
    • Unser Tool-Tipp: Screaming Frog SEO Spider Tool
  • SSL-Zertifikat prüfen
    • Ihre Webseite sollte unbedingt verschlüsselt werden (https). Überprüfen Sie also für Ihre Domain und für die Subdomains, ob Ihr SSL-Zertifikat gültig ist.
    • Unser Tool-Tipp: SSL-Checker
  • Tracking prüfen
    • Sobald Ihre neue Webseite online ist, sollten Sie Ihr Tracking auf Funktionalität überprüfen.

Fazit

Ein Webseiten Relaunch ist ein sehr komplexes Projekt. Daher sollte ein Relaunch nicht vorschnell entschieden und zu eilig durchgeführt werden. Setzen Sie stattdessen auf eine genaue Planung, insbesondere, wenn Ihre Webseite über gute Rankings und Traffic aus der organischen Suche verfügt. Unsere SEO-Checkliste für den Website Relaunch unterstützt Sie dabei, Ihren Relaunch effektiv umzusetzen. 


artaxo-patrick-klingberg-2

 

Über den Autor

Die artaxo GmbH ist eine Hamburger Online Marketing Agentur, die über einzigartige Fach- und Marktkenntnisse verfügt. Der Autor dieses Beitrags ist Patrick Klingberg, CEO von artaxo sowie Speaker, Referent und Mentor für Digitales Marketing.

 

 

Topics: partner, Digital Marketing